Futtersuche im Maisspindelgranulat

IMG_9124 IMG_9129

Hamster sind ja Bodentiere und gehören zur Familie der «Wühler». Sie buddeln in Freiheit Tunnels von über 10 Metern Länge und suchen ihr Futter am Boden. Deswegen ist es eine gute Beschäftigung, ihnen das Futter nicht einfach in einem Napf anzubieten, sondern es im ganzen Gehege zu verstecken. Götz liebt das und findet wohl vor allem das Maisspindelgranulat ganz toll zum Wühlen.

Im grössten Teil des Terrariums ist Einstreu mit Heu vermischt, da entsteht grade ein ganzes Tunnelsystem (so hört es sich zumindest an  *grins*). Dann ein Teil Maisspindelgranulat und noch ein Teil Kokosfaserhumus (Erde).

Und wenn wir grade dabei sind, noch was zum Futter meiner kleinen Fressmaschine:

IMG_9135

Von oben links nach unten rechts: Shrimps, Nüsse, Seidenraupenpuppen, Kürbiskerne, Blüten, Mehlwürmer, Grillen, Süsswasserfische, Gurkenkerne, Sonnenblumenkerne, Gammarus (Bachflohkrebse), Sämereien. Wobei die Nüsse, Sonnenblumenkerne, Gurkenkerne und Kürbiskerne eher zu den Leckereien zählen und hauptsächlich zur Erpressung dienen.

Das Gevieche könnte man auch lebend füttern, aber das tu’ ich mir nicht an … Götz mag die auch getrocknet  😀

Dazu kommt dann noch diverse Gemüse wie Brokkoli, Fenchel, Mungosprossen (das ist das, was Götz so mag – dürfen tun die Zwerge auch nicht alles), Kräuter und Hirsekolben u.ä. Früchte und andere süsse Sachen dürfen Zwerghamster nicht, da sie stark Diabetesgefährdet sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.